Direkt zum Inhalt

663 Views

Strom um sieben - Öffentlichkeit und Verdrängung

von Martin Wassermair / am 27.03.2018

Bis jetzt ist alles gutgegangen? Öffentlichkeit und Verdrängung

Öffentlichkeit und halb-öffentliche Räume im soziokulturellen Spannungsfeld: Unsere Gesellschaft ist von einem Werte- und Kontrolldiskurs erfasst, der mitunter diffuse Angst und reale Verdrängung erzeugt. Künstlerische Räume der Gegenwart setzen aber vielfach auf radikale Selbstorganisation und versuchen sich an einer Umkehrung des Normativen auf einem zunehmend von Überwachung und Disziplinierung gefährdeten Territorium. Toleranz und Respekt sind jedenfalls in autonomen Kulturzentren nicht verhandelbar. Doch auch dieses Modell bleibt nicht ohne Widersprüche. Wer ordnet bzw. wie ordnet sich das Aufeinandertreffen von Regelwerk und Überschreitung? Was erfahren wir im Konflikt über die sozialen und kulturellen Verhältnisse? Und wo findet sich tatsächlich gesellschaftliche Dysfunktion?

Dazu diskutierten gemeinsam mit Gastgeber Martin Wassermair:

Tom Dautovic (Konfliktbegleitung und Gemeinwesenarbeit)
Fabienne Décieux (JKU, Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen)

"Strom um sieben" ist eine Diskursveranstaltungsreihe von Stadtwerkstatt und Cafe Strom - in Medienpartnerschaft mit Radio FRO 105.0 und Dorf TV.

Aufgezeichnet am Montag, 26. März 2018, 19.00 - 20.30 Uhr

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/29008" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Dieses Video wurde seit April 2014 (Relaunch Webseite) insgesamt 16 Mal an folgenden Terminen gesendet:
Donnerstag, April 12, 2018 - 16:13
Donnerstag, April 12, 2018 - 11:08
Donnerstag, April 12, 2018 - 06:03
Donnerstag, April 12, 2018 - 00:59
Mittwoch, April 11, 2018 - 19:54
Mittwoch, April 11, 2018 - 16:35
Mittwoch, April 11, 2018 - 10:10
Mittwoch, April 11, 2018 - 04:43
Dienstag, April 10, 2018 - 23:15
Dienstag, April 10, 2018 - 18:29

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.