Direkt zum Inhalt

806 Views

Islam und Faschismus

von eswerdelicht / am 26.05.2012

Mehr von uns…

Islam und Faschismus.
Beide Begriffe scheinen auf den ersten Blick gegensätzlicher nicht zu sein, wird doch nur allzu oft Islamkritikern unterstellt ein besonderes Naheverhältnis zu Rechter nationalistischer Ideologie zu haben. In gleicher Weise wird allerdings sehr häufig übersehen, wie gut doch viele der Wertvorstellungen des Islams mit faschistischem Gedankengut korrelieren, ja geradezu frappierende Gemeinsamkeiten aufweisen.

Besonders in den letzten Jahrzehnten hat der islamische Faschismus in vielen muslimisch dominierten Ländern auch in breiteren Bevölkerungskreisen Fuß fassen können. Dabei sind es gerade die brutalsten fundamentalistischsten Diktaturstaaten, allen voran der Iran und Saudi-Arabien, welche eine ideologische, aber auch wirtschaftliche Vormachtstellung in der muslimischen Welt beanspruchen.

Das könnte uns hier doch egal sein, mag so manch einer behaupten. Doch auch hier in Europa bekommen wir die Auswirkungen dieser religiös-reaktionären Strömungen zu spüren, allen voran unsere muslimischen Mitbürger, und im besonderen jene weiblichen Geschlechts. Obgleich fundamentalistische Muslime in Europa eine Minderheit unter jenen darstellen, die von Islamverbänden als Muslime vereinnahmt werden, sind sie eine latente Bedrohung für unsere auf säkularen humanistischen Werten basierende demokratische Gesellschaft, wie jüngste Gewaltakte in Deutschland wieder einmal gezeigt haben.

Dieser Tatbestände zum Trotz gibt es in allen europäischen Ländern eine Vielzahl von Islamapologeten, die aus einer vorgeblich Linken Gesinnung heraus den Islam mit fadenscheinigen Argumenten verteidigen, und die rechtsradikalen Tendenzen von Islamverbänden und Islamisten bagatellisieren (Siehe Episode 6: Islamkritik zwischen Apologetik und Rassismus).

Wie kann sich nun eine an Aufklärung und Humanismus orientierte Islamkritik von Rassisten und Kreuzrittern alà Strache und Wilders abgrenzen? Was kennzeichnet den islamischen Faschismus und wie sehr haben muslimische Frauen auch bei uns in Europa darunter zu leiden?

Über all das und noch mehr diskutieren Ihre Hosts Jorit D. Posset und Sarah Al-Hashimi mit folgenden Gästen:

Mina Ahadi
Menschenrechtsaktivistin und Gründerin des Zentralrats der Exmuslime in Deutschland, sowie des Internationalen Komitees gegen Steinigung. Sie wurde in ihrem Heimatland Iran 1981 wegen ihres politischen Engagements gegen das Regime zu Tode verurteilt. Nach mehreren Jahren im Untergrund flüchtete sie nach Österreich und lebt seit 1996 in Deutschland.

Hartmut Krauss
Sozial- und Erziehungswissenschaftler und Redakteur der Zeitschrift „Hintergrund”. Er beschäftigt sich in den letzten Jahren vorrangig mit Islamkritik, und ist Herausgeber und Autor mehrerer Bücher, die das Spannungsfeld Islamismus, Faschismus und Islamkritik thematisieren.

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/4303" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.