Direkt zum Inhalt

1,525 Views

Automatic Worker Ballet

von schalter / am 20.05.2016

Eine alte Fabrik. Eine profunde Wirtschaftskrise. Politik. Polarisierung. Utopie. Arbeit. Familie.
Ein Bild eines Künstlers aus der ehem. DDR, das selbst schon Zitat des Stils der kommunistischen Staatskunst der 50er Jahre ist, zeigt komprimiert ein utopisches Verhältnis von Familie, Staat, Arbeit. Diese Idee von Familie, Staat, Arbeit wirkt auf der einen Seite immer noch massiv in unserer gegenwärtigen Gesellschaft, doch es ist auch sehr viel in Bewegung gekommen. Nicht nur gesellschaftspolitische Einflüsse haben das traditionelle Idealbild von Arbeit und Familie in Bewegung gebracht, gleichzeitig wirken in Zeiten der Wirtschaftskrise auch reale ökonomische Kräfte enorm auf das Verhältnis von Arbeit und Familie ein.
Das Automatic Worker Ballet nimmt die Figuren aus dieser utopischen Darstellung, vereinzelt sie und lässt sie durch die autonome Bewegung der Roboter im Raum permanent in ein neues Verhältnis zueinander treten. Die Figuren treten dabei auch in ein Verhältnis zum Publikum und zur Architektur des Ortes Tabakfabrik.

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/24961" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Dieses Video wurde seit April 2014 (Relaunch Webseite) insgesamt 25 Mal an folgenden Terminen gesendet:
Donnerstag, Mai 26, 2016 - 07:27
Donnerstag, Mai 26, 2016 - 03:02
Mittwoch, Mai 25, 2016 - 22:36
Mittwoch, Mai 25, 2016 - 17:34
Mittwoch, Mai 25, 2016 - 13:08
Mittwoch, Mai 25, 2016 - 08:43
Mittwoch, Mai 25, 2016 - 04:20
Dienstag, Mai 24, 2016 - 23:54
Dienstag, Mai 24, 2016 - 13:46
Dienstag, Mai 24, 2016 - 08:00

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.