Hungern für die Alltagsbewältigung – was bedeutet die Teuerung für Menschen in Armut?

Pic

Created at 25. Jun. 2022

316 Ansichten
by Martin Wassermair

Bei Martin Wassermair waren Jasmine Chansri (Geschäftsführerin Volkshilfe OÖ) und Heinz Zauner (Chefredakteur Kupfermuckn, ARGE für Obdachlose) zu Gast.

Live gesendet am Donnerstag, 7. Juli 2022, 19.00 – 20.00 Uhr

Der Stachel im Fleisch CXXVI

Vor der Teuerung sind nicht alle Menschen gleich. Im Schatten von Krieg und Energiekrise hat die Inflationsrate mit fast acht Prozent auch in Österreich den höchsten Wert seit 1981 erreicht, der sich vor allem bei der Preisentwicklung im Alltag bemerkbar macht. Verkehr, Wohnen, Haushaltsenergie und Lebensmittel werden Monat für Monat teurer. Für Menschen, die ohnehin armutsgefährdet sind, sind die Steigerungen deutlich dramatischer - das betrifft 14,7 Prozent der österreichischen Bevölkerung. Das führt dazu, dass laut Armutskonferenz manche Eltern sogar auf Mahlzeiten verzichten würden, damit ihre Kinder ausreichend zu essen haben.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen daher u.a. Fragen, was die Teuerung für armutsgefährdete Menschen alltäglich bedeutet, welche Versäumnisse der Armutsbekämpfung in der gegenwärtigen Krise sichtbar werden und wie die Politik über das aktuelle Entlastungspaket hinaus nachhaltig soziale Sicherheit schaffen soll.

Share & Embed
Embed this Video

Link to this Video