+

Begegnung mit Gästen aus BRASILIEN im Nationalpark Kalkalpen - Welthaus Linz 2024

Created at 8. May. 2024

211 Ansichten
by Welthaus Linz

Brasilien ist ein Land der Staudämme. Unvorstellbare 20.000 gibt es davon. Doch diese vermeintlich nachhaltige Stromversorgung hat auch eine Schattenseite. Die Vertreibung der lokalen meist indigenen Bevölkerung. Oft mit Gewalt.

Nara de Moura Silva von der Basisbewegung MAB – Movimento dos Atingidos por Barragens – und Judenilton Oliveira dos Santos von der regionalen Vereinigung IRPAA – Instituto Regioanl da Pequena Agropecuaria Apropriada – waren auf Einladung von Welthaus Österreich im Rahmen des von der Austrian Development Agency – kurz ADA - geförderten Projektes Begegnung mit Gästen in Oberösterreich. In ihrer Heimat setzen sie sich für den Zugang und die gerechte Verteilung von Energie und Wasser ein und versuchen der lokalen Bevölkerung zu ihrem Recht zu verhelfen. Am 22. April 2024 trafen die brasilianischen Aktivist:innen in Molln, im Nationalpark Kalkalpen auf oberösterreichische Aktivist:innen der Bürgerinitiative Pro Natur Steyrtal, die sich gegen das geplante Gasbohrprojekt einsetzt. Bei einem Besuch im Nationalparkzentrum Molln wurden sie zudem mit der Entstehungsgeschichte des Nationalpark Kalkalpen vertraut gemacht. Was folgte war ein spannender Austausch auf Augenhöhe.

Nara de Moura Silva ist Betriebswirtin und Projektmitarbeiterin bei MAB in Ceará. Sie unterstützt Familien und insbesondere für Frauen und jungen Menschen ein, die von den Auswirkungen des Hafen- und Industriekomplexes Pecém benachteiligt sind. Erwartungsvoll schaut sie auf die Zeit und die Erfahrungen, die sie in Österreich sammeln kann.

Judenilton Oliveira dos Santos Souza ist Agrartechniker und Agronom mit einem Masterabschluss in ländlicher Beratung. Bei seiner Arbeit für IRPAA koordiniert er den Bereich angepasste Landwirtschaft und Produktion. In seiner Tätigkeit engagiert er sich politisch für das Recht auf Wasser und Land insbesondere in ländlichen Regionen. Zudem ist er Teil der Jugendkommission. Er wünscht sich bei seinem Aufenthalt in Österreich gegenseitigen Austausch und ein Lernen voneinander. 

Herzlichen Dank an Bernhard Schön, Barbara Sitter, Florian Kogseder (Pro Natur Steyrtal) und Franz Sieghardsleitner (NP Kalkalpen) für den Austausch, die Begegnung und Offenheit.

Herzlichen Dank an die Projektleiterin der Begegnungen in OÖ, Julia Pichler (Welthaus der Diözese Linz) für die Organisation.

Begegnung mit Gästen wird gefördert aus Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.

 

(Staudamm-Video von Ramon Espinal / Pixabay)

Share & Embed
Embed this Video

Link to this Video

Add new comment

login or register to post comments.