+

Die Reise der Bilder

Created at 4. Jun. 2024

349 Ansichten
by Hugo

Beitrag zur Ausstellung im Lentos Kunstmueum Linz mit Vize-Direktorin Kuratorin und Projektleiterin, Elisabeth Nowak-Thaller, Expertin NS-Kunstpolitik, Gastkuratorin, Birgit Schwarz, Elisabeth Schweeger, Künstlerische Geschäftsführerin der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut,  Hemma Schmutz, Künstlerische Direktorin Lentos Kunstmuseum LInz, Landeshauptmann Oberösterreich Thomas Stelzer und Bürgermeister der Stadt Linz Klaus Luger.

NS-Kunst­han­del, NS-Raubkunst, Ein­la­ge­run­gen und Bergung im  Salzkammergut.

Das Salzkammergut war während des Zweiten Weltkriegs wie keine andere Region in Österreich
Umschlagplatz und Bergungsort von bedeutenden Kunstwerken der europäischen Kunstge-
schichte, darunter auch NS-Raubkunst. Die Schau im Lentos, in Kooperation mit der Kultur-
hauptstadt Europas Bad Ischl Salzkammergut 2024, präsentiert über 80 Gemälde und Objekte, die
während der Kriegsjahre im Salzkammergut gesammelt, gelagert, geborgen und gerettet wurden.
Die kritische Installation „Ruinenwert“ (2019) der deutschen Künstlerin Henrike Naumann ergänzt
die Ausstellung um eine zeitgenössische Perspektive.


Adolf Hitler ließ für sein geplantes Linzer „Führermuseum“ im Zweiten Weltkrieg geraubte und gekaufte
Kunstwerke im Salzbergwerk Altaussee einlagern. Auch die berühmte Sammlung Schack wurde von
München nach Aussee transferiert. So landeten bedeutende Gemälde der deutschen Kunst des
19. Jahrhunderts im Salzkammergut. Auch die österreichischen Museen nutzten 1944/45 ein Bergwerk, den
Kaiser-Franz-Josef-Erbstollen in Lauffen bei Bad Ischl, als Bergungsort für ihre Kunstschätze. Das ist die
Rahmenhandlung für die Ausstellung „Die Reise der Bilder“ im Lentos Kunstmuseum Linz, die sich im
Spannungsfeld brisanter Themen wie Raubkunst, „Arisierung“, Restitution und Kunstschutz bewegt. „Die
Idee für eine Ausstellung, die die verschlungenen Wege der Bilder in der Zeit des Nationalsozialismus
anhand von ausgewählten Beispielen der im Zweiten Weltkrieg eingelagerten Kunst im Salzkammergut
zeigt, entstand 2019 bei meinen Recherchen zur Ausstellung ‚Wolfgang Gurlitt‘. Als das Salzkammergut zur
Europäischen Kulturhauptstadt 2024 ernannt wurde war klar, dass wir das Konzept einreichen werden“, so
Elisabeth Nowak-Thaller, Vize-Direktorin, Kuratorin und Projektleiterin, Lentos.

Share & Embed
Embed this Video

Link to this Video

Add new comment

login or register to post comments.