Direkt zum Inhalt

478 Views

Jorge Gómez Elizondo - Die stumme Arbeit der Wörter

von DORFbrunnen / am 31.01.2020

Jorge Gómez Elizondo - Die stumme Arbeit der Wörter

In diesem Stück erforsche ich sowohl die Mehrdeutigkeit als auch die Intersubjektivität, die ein Wort, ein Phonem, eine Geste, ein Klang, eine Klangfarbe
oder ein Bild hervorrufen kann. Die Tatsache, dass ein sehr kurzer Klang, eine
Klangfarbe oder Geste ein kompliziertes und möglicherweise unendliches
Netzwerk von Signifikanten auslösen und erwecken kann und dass diese im
Kopf verschiedener Zuhörer ähnliche oder völlig unterschiedliche Wege
einschlagen können, war der Impuls, dieses Stück zu schreiben.

Die Arbeit von Jorge Gómez Elizondo versucht ständige Erneuerung, nimmt
Alltagsereignisse der heutigen Gesellschaft auf und reflektiert diese künstlerisch.
Seine Werke vereinen musikalische Komposition, Klangkunst, Performance
und szenische Aspekte und untersuchen die resultierenden Interaktionen
zwischen den Aspekten. Einige der wiederkehrenden Themen in seiner
Arbeit sind Aneignung, Perspektive, Dualität, Erzählung und Improvisation.
Geboren 1986, studierte er Komposition in Monterrey (UANL, Bachelor) und
Musiktechnologie in Mexiko Stadt (UNAM, Master) bei Ricardo Martínez und
Roberto Morales. Vor kurzem schloss er ein Masterstudium in Komposition an
der Anton Bruckner Privatuniversität bei Carola Bauckholt ab und ist derzeit
Doktorand im künstlerisch-wissentschaftlichen Promotionsstudium in Komposition
an der Anton Bruckner Privatuniversität.
Seine Musik wurde von Ensemble PHACE, Vertixe Sonora, Phoenix, Oerknal!,
Liminar, Schlagquartett Köln, Toyen Fil øg Klafferi und Norwegian Cornett and
Sackbuts aufgeführt, in Konzerten und auf Festivals wie Wien Modern, Zeiträume
Biennale für Neue Musik und Architektur in Basel (Schweiz), Konsertserien
Periferien in Oslo, Norwegen, Festival Internacional Cervantino, in Mexiko,
Correspondencias Sonoras in Spanien, Delian Academy für Neue Musik in
Griechenland, Ars Electronica, Leicht über Linz in Österreich, u.a.

---------------

Das Werk wurde am 4.12.19 an der Anton Bruckner Privatuniversität im Rahmen des Festivals "Leicht über Linz 2019" von Neue Vocalsolisten Stuttgart, interpretiert.

Neue Vocalsolisten Stuttgart
Die sieben Konzert- und Opernsolisten, vom Koloratursopran über den Countertenor
bis zum schwarzen Bass, verstehen sich vor allem als Forscher und Entdecker. Um dem Neuen den Weg zu bereiten, arbeiten die Neuen Vocalsolisten regelmäßig mit arrivierten und jungen Komponist*innen zusammen in der Recherche nach neuen Klängen, Stimmtechniken und vokalen Ausdrucksformen.
So entstand im Laufe der letzten 20 Jahre ein reiches, hochvirtuoses und weltweit einzigartiges Repertoire vokaler Kammermusik. Dabei bewegen sich die Neuen Vocalsolisten insbesondere auf dem Terrain des gegenwärtigen Musiktheaters, das mehr denn je durch elektronische Medien, Video- und Konzeptkunst geprägt ist. Interdisziplinäre Diskurse gehören daher selbstverständlich zur Arbeit des Ensembles. Bildende Kunst, Literatur, Film und performative Formate sind darin ebenso einbezogen wie Bezüge zu traditioneller Musik. Vor diesem Hintergrund haben die Neuen Vocalsolisten das Genre des vokalen Kammer-Musik-Theaters geprägt, unter anderem mit Werken von Georges Aperghis, Carola Bauckholt, Luciano Berio, Luca Francesconi, Lucia Ronchetti, Oscar Strasnoy und Claude Vivier. Partner des Ensembles sind dabei stets hochkarätige Spezialistenensembles und Orchester, internationale Opernhäuser, die freie Theaterszene, elektronische Studios sowie zahlreiche Veranstalter von Festivals und Konzertreihen neuer Musik in aller Welt.

Johanna Vargas, Sopran
Susanne Leitz-Lorey, Sopran
Truike van der Poel, Mezzosopran
Martin Nagy, Tenor
Guillermo Anzorena, Bariton
Andreas Fischer, Bass

---------------

Dem Musikschaffen der Gegenwart widmet sich heuer zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik Oberösterreich das Festival Leicht über Linz, das mit zahlreichen Konzerten, Vorträgen und Performances von Studierenden, Absolvent*innen, Professor*innen und internationalen Gästen die Bruckneruniversität bespielt. Zu Gast sind neben den Neuen Vocalsolisten Stuttgart unter anderem das Contemporary Pop Duo „Nimikry” sowie Manuela Kehrer, die als Composer in Residence gewonnen werden konnte.

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/32544" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Dieses Video wurde seit April 2014 (Relaunch Webseite) insgesamt 26 Mal an folgenden Terminen gesendet:
Montag, April 6, 2020 - 12:05
Montag, April 6, 2020 - 06:26
Montag, April 6, 2020 - 00:39
Sonntag, April 5, 2020 - 18:52
Sonntag, April 5, 2020 - 13:06
Sonntag, April 5, 2020 - 07:40
Sonntag, April 5, 2020 - 02:13
Samstag, April 4, 2020 - 20:47
Samstag, April 4, 2020 - 14:46
Samstag, April 4, 2020 - 10:17

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.